ROSENTHAL SEHENSWERTES HEUTE FLACHSSPINNEREI HIRSCHFELDE NATUR WANDERWEGE 1. Tour 2. Tour Steinbrücke Schlegeler Mühle HISTORISCHES UMGEBUNG KONTAKT

1. Tour zirka 45 Minuten
Unsere Wanderung beginnt vor dem ehemaligen Lager- und Verwaltungsgebäude der Flachsspinnerei Hirschfelde, heute eine Bildungseinrichtung des Internationalen Bundes. wenn Sie mit dem Auto angereist sind können Sie es getrost auf dem kleinen Parkplatz parken, denn wir kehren zu diesem Punkt zurück.Wir gehen den unbefestigten Fahrweg links vom Gebäude entlang (Foto). Laufen wir direkt an der Rückseite des Gebäudes entlang bis zum Bachufer dann können wir im Bachlauf große, regelmäßige Steinplatten entdecken. Auf der anderen Bachseite war früher hier die Waschstelle. Die Frauen aus dem Oberdorf kamen über einen schmalen Pfad (teilweise kleine Treppen, die man noch entdecken kann) hier her um ihre Wäsche zu spülen.
Zurück auf dem Fahrweg erreichen wir nach wenigen Schritten eine kleine Brücke, rechter Hand, die über den Bach führt. Vorerst gehen wir noch ein Stück den Fahrweg entlang und kommen zu der kleinen Quelle die keine ist. Ihr Anblick ist Sommer wie Winter schön.Wir gehen das kleine Stück zurück zur Brücke und überqueren den Bach. Links steht eine schöne Hängeulme unter der wir hindurch gehen. Der Weg ist mit Wanderkennzeichen gekennzeichnet - weißes Quadrat mit einem mittigen gelben Balken. Nach kurzer Strecke erreichen wir den ersten Bunker und folgen dem Wanderwegzeichen ein paar Stufen hinauf. Der schmale Waldpfad führt jetzt serpentinenartig stetig nach oben. Von hier aus können wir sehen das es noch einen weiteren Pfad gibt. Die letzte Spitzkehre nach links führt uns auf ein kleines Platau. Hier steht auch der "Geierfelsen". Im Frühjahr findet man hier zahlreiche Maiglöckchen.
Wir verlassen das Platau wieder und kehren auf unseren Pfad zurück. Nicht weit erreichen wir die Straße : Ziehberg mit einem schönen Blick über die am Ziehberg gelegen Häuser (Foto). Eine letzte Steigung, vorbei an zwei Bauernhöfen rechts und links der Straße, erreichen wir die Schlegeler Straße. Direkt gegenüber steht ein größeres, massives Gebäude, dass seine besseren Tage längst hinter sich hat. Dieses Gebäude war die alte Schule von Rosenthal. Seit 1877 wurde hier Unterricht erteilt, später wurde es als Mietshaus genutzt und hatte im Erdgeschoß einen Gastraum, Küche und Nebengelasse.
Die erste Schule in Rosenthal gab es bereits 1817- das an der Kemlitz gelegene Wohnhaus (jetzt Nr. 3).
Hier wenden wir uns nach rechts und erreichen nach wenigen Schritten die Bergstraße.
Wir biegen links ab und von nun an geht es wieder berab.
Vorbei an hübschen Umgebindehäusern und schönen Gärten. Wer aufmerksam ist kann auf der linken Straßenseite das mir einzige in Rosenthal befindliche Laubenganghaus ent-decken (Foto). Es gibt viele Wege und Pfade - lassen Sie sich entführen. Im schlimmsten Fall stehen Sie vor einem Gartentor. Etwa auf der Hälfte der Strecke bergab können wir nach rechts abbiegen und den Ziehberg hinab gehen. Aber auch die Bergstraße weiter zu gehen ist lohnenswert. Hin und wieder haben wir einen Ausblick auf die Hügel gegenüber, besonders schön im Herbst, auf dem früher die Burg Rohnau gestanden hat.
Wenn wir das Tal erreicht haben wenden wir uns nach rechts und kommen zu unserem Ausgangspunkt zurück.